Die Herstellung

Nach dem Anbau der Kürbisäcker Mitte bis Ende April und der Bestandsführung über die Sommermonate ist der richtige Zeitpunkt für die Ernte im September und Oktober entscheidend. Die Qualität der geernteten Kürbiskerne, also ihre Farbe, Größe und Reife, legen den Grundstein für ein ausgezeichnetes Kernöl.

Um die Qualität der Kürbiskerne zu erhalten, werden diese übers Jahr dunkel, trocken und kühl gelagert. Um die Frische unseres Kernöls zu gewährleisten, fahren wir wöchentlich mit Kürbiskernen aus unserem Lager zur Ölmühle. Dort werden die Kerne mit Wasser und einer Prise Salz versetzt und zu einem Brei gemahlen.

Beim anschließenden Rösten erhält das Öl seinen typischen, leicht nussigen Geschmack. Dabei wird das Eiweiß der Kerne vom Fett getrennt, das Öl also aufgeschlossen. Hat die Röstmasse die richtige Konsistenz erreicht, folgt die Pressung bei ungefähr 300 bar. Das frisch gepresste Kernöl wird in Großbehältern zur Lagerung transportiert und ruht dort, bis sich die Schwebstoffe im Öl abgesetzt haben. Unser grünes Gold wird ohne Filtration und frei von chemischen Zusätzen in lichtgeschützte Flaschen abgefüllt und verkauft.

Impressionen unserer Kernöl-Herstellung